Die SPD belügt sich selber und natürlich auch uns.

Lest euch mal HIER die Mails durch.

 

 

Wir fordern eine Antwort auf eine wichtige Frage.

 

Ich hatte mal  die Frage in einem Offenen Brief  nach einem eindeutigen Beweis der Behauptung, dass Passivrauch schädlich ist an Frau Dr. med. Martina Pötschke-Langer, Leiterin der Stabsstelle Krebsprävention des DKFZ, gestellt.

Deren Antwort ist  so was von unbefriedigend sogar anmaßend.

Aber lest es HIER selbst

Zu der Behauptung, dass der Brief nach Nikotin gerochen haben soll, kann ich Folgendes Sagen:

Der Brief an sie wurde in einem rauchfreien Büro verfasst und konnte somit nicht nach Nikotin riechen. Es sei denn, er ist auf dem Weg mit der Post mit Nikotin in Berührung gekommen.

Fakt ist, dass ich keine klare Antwort auf meine Frage bekommen habe.  Es wurden lediglich Institute aufgelistet, die alle in finanzieller Abhängigkeit zum DKFZ und der WHO stehen.

Nicht eine unabhängige Organisation wurde genannt.

Also wenn ein Bürger keine vernünftige Antwort bekommt ….

unsere Volksvertreter erhalten doch bestimmt eine?

Also habe ich die Wahlkandidaten für die Europawahl und Kommunalwahlen gebeten

(in einem offenen Brief), auch diese Frage an Frau Dr. med. Martina Pötschke-Langer zu stellen.

Nachzulesen HIER

Wir  -das Volk - haben ein Recht darauf,  Antworten in wichtigen Angelegenheiten zu bekommen,

Volksvertreter die Pflicht,  sich sachkundig zu machen über Sachverhalte,

die von ihnen mitbestimmt und beschlossen werden sollen.

Ich bin mal gespannt, wer sich wirklich darum kümmert.

Die Namen derer werden öffentlich gemacht, aber auch derer die sich nicht gemeldet haben.

Von den Antworten, die vom DKFZ kommen werden, wird das weitere Vorgehen abhängen.

Werden konkret Wissenschaftler und Ärzte genannt, wird überprüft wie glaubwürdig diese sind.

Bekommen die Politiker aber auch nur solche Antworten, dass es ( gefälschte ) Studien gibt von diesen oder jenen Instituten, (die nicht glaubwürdig sind, weil sie nicht unabhängig sind), muss auch dem letzten Volksvertreter klar werden, dass er nur benutzt wird um die Propaganda der WHO und des DKFZ zu verbreiten.

 

In diesem Fall über Gesetze abzustimmen, über die  es keine unabhängigen Informationen gibt, würde jeglichem  Anspruch an Anstand und Moral widersprechen

 

 

Um der Sache etwas Nachdruck zu verleihen BITTE ICH EUCH,

euch auch an die Volksvertreter zu wenden und eine Antwort auf diese wichtige Frage zu fordern.

Um es euch zu erleichtern habe ich Musterbriefe erstellt.

HIER ein Musterbrief an deutsche Europapolitiker und

HIER an die Kommunalpolitiker

Sie sind als Kandidaten im Frühjahr wieder zur Europa- und Kommunalwahl benannt.

 

Die Anschriften der entsprechenden Politiker finden ihr in den öffentlichen Wahlverzeichnissen der Parteien.

Ihr könnt auch für die EU Wahl die Politiker nehmen denen ich schon geschrieben habe.

Ich weiß, dass es einige Arbeit und Zeit beansprucht,

aber es lohnt sich, denn die Wahrheit müsste uns das  wert sein.

Auch wenn ihr nur ein paar Politikern schreibt wird es schon Wirkung haben.

 

 

Natürlich könnt ihr auch selber Briefe verfassen.

Bitte aber die E-Mails/ Briefe jeweils als ‚Offenen Brief‘ markieren. Nur so können wir sie dann auch veröffentlichen.

 

Wöchentlich werde ich mich bemühen bekannt zu machen, ob überhaupt und wie sich unsere Volksvertreter geäußert haben und wer sich wirklich bemüht hat, im Sinne der Wähler tätig zu werden,  nachzuverfolgen HIER. 

 

Hier die erste Antwort eines Politiker der sich keine Mühe gemacht hat nachzufragen sondern blind den Angaben des DKFZ folgt.

 

Witz Ecke

HIER könnt ihr mal nachlesen was unsere Volksvertreter für Ausreden haben.

 

Der Präsident des Europäischen Parlaments glaubt noch an Märchen.

Wie gebildet ist der Mann ?  

Seht HIER selber was er schreibt.     

 

Dieser Kommentar auf Facebook wurde nach 5 Min. gelöscht.

Herr Groote verträgt wohl keine Kritik und die Wahrheit.
  

 

 

 

HIER traut sich eine EU Volksvertreterin

die Machenschaften des EU Präsidenten Herrn Scholz aufzudecken  

So Informiert gehen die Volksvertreter in eine wichtige Abstimmung !

 

 

Es geben aber auch Volksvertreter

Die nicht Bevormunden möchten und es Verurteilen,

z.B. Ewald Stadler (leider kein Deutscher )

 

 

Ab Mitte März werde ich mich an die Medien wenden und sie bitten, unsere Ergebnisse zu veröffentlichen. 

 

ICH DANKE ALLEN, DIE MIR BEI DER AKTION GEHOLFEN HABEN,

sei es durch Rechtschreibkorrektur oder mit Rat und Tat.